Bee.Ed. - Fortschritte im Bienenprojekt an der Universität Trier

Von Sophie am 1.8.20120 Kommentare

 

Ein Bienenstock an der Universität in Trier soll nicht nur die Artenvielfalt Schützen sondern auch in den Lehralltag integriert werden. Wie das aussieht erzählt Ana Luckas vom Bee.Ed. Projekt.

Um das Bewusstsein für die Wichtigkeit unserer einheimischen Bienen zu stärken, und das auch in den Köpfen der jungen Generation, möchten wir einen Bienenstock an der Uni etablieren. Die ersten Vorbereitungen sind bereits getroffen und schon im Juli werden die Bienen auf dem Campus 2 der Universität in Trier einziehen. Unsere dazu eigens gegründete Hochschulgruppe "Bee.Ed." -Be(e)educated wird sich dabei um die Pflege der Bienen kümmern. Jeder, der interessiert am Thema ist, kann mitmachen. Oder auch erst einmal schauen, ob Bienen denn wirklich "nur stechen" (tun sie nämlich nicht!) und dann auf den (Honig-)Geschmack kommen.

Für Lehramtsstudenten des Fachs Biologie werden im nächsten Jahr Seminare rund um die Konzeption von Biologieunterricht mit Bienen angeboten. Dabei werden wir Versuche zur Farb- und Formerkennung von Bienen durchführen und künftige Lehrerinnen und Lehrer für die Arbeit mit Bienen sensibilisieren. Als Multipikatoren werden sie dann ihr Wissen über Bienen in ihrem späteren Beruf hoffentlich an viele junge Menschen vermitteln können, die wiederum ihr Wissen weitertragen.

Ihr seht, wir haben viel vor mit unseren fleißigen Schützlingen! Macht mit, helft uns, mit euren Ideen das Projekt noch weiter voran zu treiben. Wir freuen uns über jeden, der mal vorbeischaut oder uns hier über DIBZ oder Facebook kontaktiert.

Über alle Neuigkeiten halten wir euch hier und auf unserer Facebook-Seite auf dem Laufenden!